foerderverein.ff-oejendorf.de



























Hahnenklee 2011
Harzausflug 2011

Das 2.Mal in Folge veranstaltete der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Öjendorf eine Harzreise.

Schon im letzten Jahr war klar, die Gruppe möchte wieder in den Harz.
Nicht lang gefackelt wurde reserviert und geplant.
Haus Florian und Haus Florentine waren in kürzester Zeit ausgebucht und nun konnte alles beginnen.

Wir fuhren am 12. August alle mit großer Freude los um ein schönes Wochenende im Harz zu verbringen.
Zuerst wurden die Zimmer bezogen und alles besprochen. Jeder hatte etwas Freizeit und man traf sich dann am Abend um in großer Runde Essen zu gehen.
Das Essen war klasse und die Stimmung konnte nicht besser sein. Das kleine Lokal war sehr gemütlich, wir saßen alle zusammen und hatten unseren Spaß. Der Gastwirt spendierte zum Schluss für jeden Gast noch den sogenannten "Absacker". Satt und zufrieden ging es dann zum Haus zurück und dort feierten wir dann bis spät in den Abend.
Morgens gab es dann ab 8.30 leckeres Frühstück und danach teilten wir uns in Gruppen auf und unternahmen bei trockenem und zum Teil sonnigem Wetter zusammen etwas. Wie auch im letzten Jahr gingen einige auf den Brocken, andere spazierten den Liebesbankweg entlang und ein großer Teil fuhr nach Goslar um sich die schöne Stadt mit den Fachwerkhäusern und dem Glockenspiel anzuschauen.
Am späten Nachmittag traf man sich wieder zusammen zum Grillen.
Der Grill wurde angemacht und der Spaß begann. Jeder hatte etwas für das Buffet mitgebracht, einige brachten auch einen kleinen Obstler mit. Auch unser Önsbacher Birnenschnaps war mit dabei. Das Essen mit den verschiedensten Salaten und allem Allerlei war klasse. Wo viele Feuerwehrleute sind, gibt es auch sehr viele Geschichten und so war es dann auch. Jeder erzählte die ein oder andere Anekdote und es wurde herzhaft gelacht. Der harte Kern kam dann erst gegen 2:30 Uhr ins Bett.
Am Morgen ging es dann etwas schleppender zum Frühstück und wir verbrachten den Tag noch mit einem Ausflug und einer Bergwerks- und Museumsbesichtigung.
Der Rückweg ohne nenenswerten Stau dauerte dann knapp 3 Stunden.
Die Begeisterung vom Harz war mal wieder sehr groß und die Nachfragen , ob wir nächstes Jahr wieder zusammen in den Harz fahren würden waren zahlreich.
Es war ein schönes gelungenes Harzwochenende.





Ein Bild folgt!


 


© 2019 J. Wiedenmann